Ecker kann man schwer ersetzen. Christopher Schneeweiß über Pech in Prellenkirchen.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 11. Oktober 2017 (02:55)

Endlich läuft es beim SV Prellenkirchen wieder wie am Schnürchen. Das einst so stolze Aushängeschild des Bezirks, das in der Gebietsliga SSO stets für Furore gesorgt hat, darf wieder einen Erfolgslauf bejubeln. Acht Spiele sind in der 2. Klasse Ost gespielt, achtmal hat die Zach-Elf gewonnen. Logische Folge: Erster Platz, punktegleich mit dem ASC Götzendorf, der ein Spiel mehr auf dem Buckel, allerdings auch schon eine Niederlage kassiert hat.

Haben die Prellenkirchner das Zeug zum Meistertitel? Definitiv. Die Mischung passt, jung und routiniert wechseln sich in der richtigen Dosis ab. Die Mannschaft ist reif für den Aufstieg.

Allerdings ist zu befürchten, dass der Ausfall von Michael Ecker schwer ins Gewicht fällt. Der Dauerbrenner in der Offensive und Führende der Torschützenliste fällt mit einem Kreuzbandriss für den Rest der Saison aus. Zweifelsohne ein schwerer Schlag für den SV. Mittlerweile ist Ecker zum Allrounder geworden, spielt in der Abwehr gleichsam effektiv wie an vorderster Front. Ihn kann Prellenkirchen schwer ersetzen.

Jetzt gilt es abzuwarten, ob es mit dem Siegen weiterhin klappt. Ansonsten wäre im Winter der Transfer eines zusätzlichen Stürmers angebracht.