Ein Sprung ins kalte Wasser. Über die 1. Klasse Ost.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 10. Juli 2019 (02:13)

Im Trainergeschäft kann es mitunter rasant zur Sache gehen. Mal zieht ein Verein die Reißleine und schickt einen Coach vor die Türe. Dann kann es wiederum umgekehrt sehr schnell gehen und ein Übungsleiter sucht und findet quasi über Nacht eine neue fußballerische Bleibe.

Der Trainerwechsel in Kleinneusiedl ist daher keine Besonderheit. Überraschend aber schon: Peter Slosarek schien mit dem Wolfsrudel auch in der 1. Klasse Ost heulen zu wollen. Doch denkste: Der Ruf aus dem Burgenland eilte herbei. Und schon war der Coach beim aufstiegswilligen UFC Weiden in Amt und Würden.

Gratulation an den ASK Kleinneusiedl, dass in Windeseile ein neuer Mann gefunden werden konnte. Wahrscheinlich die derzeit beste Lösung: Andreas Emerschitz. Er kennt die Liga wie seine Westentasche und wird die Kleinneusiedler auf Vordermann bringen. Einziges Manko: Für ihn ist es trotzdem ein Kaltstart. Emerschitz kann bei der Kadergestaltung nur mehr marginal eingreifen. Die Übertrittszeit ist so gut wie erledigt. Nun muss er mit dem Material arbeiten, das ihm vorgegeben wurde. Für den Start in eine neue Saison sind das keineswegs die Wunschvoraussetzungen. Aber wer wenn nicht Emerschitz wird auch diese Herausforderung bewältigen.