Gebietsliga bleibt ein Traum

über den ASK/BSC Bruck.

Erstellt am 04. August 2021 | 03:59

Die Brucker haben sich eine starke zweite Mannschaft zusammengestellt. Still und heimlich hat sich die Truppe in den Kreis der Titelanwärter bewegt.

Allerdings nur laut Papierform. Es fehlt noch das Einheitsgefühl – Coach Christian Holzmann hat mit Ausfällen und mangelhafter Trainingsbeteiligung zu kämpfen. Meisterlich schaut anders aus. Von daher sieht sich der ASK/BSC gedanklich auf Rang acht oder neun.

Was schade ist, denn gerade im Hinblick auf den Ausbildungsstandort Bruck wäre es ein wichtiger Schritt, die Gebietsliga anzuvisieren. Freilich nur als Übergangslösung: Als Ostligist braucht man idealerweise eine 1B-Truppe sogar in einer Landesliga, um dort für Sprungbrettcharakter in Richtung Erste zu sorgen. Das würde der Ostliga-Truppe klarerweise enorm weiterhelfen.

Davon ist der ASK/BSC weit entfernt. Und eine Vision, die diesen Schritt beinhaltet, ist auch nicht in Sicht. Es heißt daher weiterhin für die 1B: Gesichertes Mittelfeld erreichen.