Jetzt heißt es: Nachlegen. Christopher Schneeweiß über den SC Mannswörth.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 19. September 2018 (02:03)

Nach dem 2:1 gegen Mauerwerk Sport Admira war der Jubel beim SC Mannswörth groß. Kein Wunder: Der Sieg im Sechspunktespiel brachte die Tabellenführung.

Und das stellt dann doch eine große Überraschung dar. Coach Wolfgang Prochaska und seine Crew haben es in Windeseile geschafft, die Mannswörther Mannschaft zu ergänzen und zu formen. Angeführt von Führungsspielern wie Patrick Haider oder Christian Hautzinger hat sich das Gefüge weiterentwickelt. Und stellt sich schon jetzt – im Frühstadium der Meisterschaft – als ein solides Bauwerk dar.

Auf dem Platz ist der Fortschritt klar erkennbar. Die Laufwege passen, die Qualität ist hoch – Andreas Buger hat den Mannswörthern schon sechs Volltreffer geliefert. Mit einem Goalgetter wie diesen lässt sich natürlich optimal arbeiten.

Trotzdem: Es ist erst der Anfang. Will Mannswörth wirklich im Konzert der Großen mitspielen, dann ist Kontinuität gefragt. Erst wenn diese Leistungen zur Regelmäßigkeit werden, ist ein Fixplatz am Tabellen-olymp garantiert.

Und klarerweise gehören auch die Pflichtsiege dazu. Ein solcher wartet jetzt bei Schlusslicht Ostbahn XI. Bleibt spannend, wie der Prochaska-Elf die Favoritenrolle bekommt.