Kein Grund zum Trübsal blasen. Christopher Schneeweiß über den ASK Mannersdorf.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 29. März 2017 (03:21)

Der ASK Mannersdorf hat sein Auftaktspiel gegen Scheiblingkirchen, das gleichzeitig das Spitzenduell der 2. Landesliga Ost war, mit 2:3 verloren. Die Scheiblingkirchner waren kompakt, abgebrüht und eiskalt. Eine Mannschaft mit Klasse und absolut meister-tauglich.

Beim Blick auf die Tabelle müssen die Fans jetzt erst einmal schlucken: Plötzlich sind es zehn Punkte Rückstand auf den Leader. Das ist mächtig viel Holz und nur mehr schwer zu erreichen. Mannersdorf ist sogar nur mehr auf Platz acht.

Ist nun Trübsal blasen angesagt? Nein. Natürlich werden sich die Spieler ärgern, diese wichtige Partie nicht gewonnen zu haben. Der Kuchen ist aber deswegen noch lange nicht gegessen. Scheiblingkirchen hat noch schwierige Partien vor sich. Umfaller werden passieren. Und gleichzeitig werden die Mannersdorfer noch viel an Boden gutmachen können.

Es darf zudem nicht vergessen werden: Der ASK ist der Aufsteiger und muss nicht gleich im ersten Jahr Bäume ausreißen. Schon jetzt darf gesagt sein, dass der Verein Großartiges in dieser Saison vollbracht hat. In jedem Fall wird das Team eine Topplatzierung erreichen und der Verein wird die Meisterschaft mit einer Truppe beenden, auf die sich erfolgreich aufbauen lässt.