Liga halten für die Attraktivität. Christopher Schneeweiß über die Gebietsliga SSO.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 07. November 2018 (02:54)

Der Parkplatz war voll, die Tribüne ebenso. Fast 200 Zuschauer fanden sich in Schwadorf ein, um beim Derby gegen Kleinneusiedl dabei z u sein. Das Duell der Kellerkinder hatte es auch in sich. Beim 3:2 für die Wölfe kam das Publikum voll auf seine Kosten.

200 Zuschauer, das klingt im ersten Moment nicht gerade nach einem Heuler. Und doch: In der Gebietsliga hat das hierzulande Seltenheitswert. Doch bei beiden Teams ging es um sehr viel. Und Brisanz lockt eben die Massen.

Das Traurige daran: Womöglich könnte es das letzte Gebietsliga-Derby der beiden Klubs in Schwadorf gewesen sein. Die beiden Konkurrenten stecken tief im Abstiegskampf, die Chancen stehen (leider) sehr hoch, dass es am Ende einen der beiden Vereine erwischen könnte.

Von beiden Klubs hört man, dass im Winter noch einmal nachgebessert werden wird. Schwadorf und Kleinneusiedl sind auf dem Geschmack gekommen und möchten die Liga halten. Für die Brucker Region ist das ein erfreuliches Zeichen. Vier Klubs hat man derzeit in der Gebietsliga. Und mit jedem mehr steigt die Attraktivität der Liga für unsere Vereine einerseits und natürlich der damit verbundene Aufstiegswille in der 1. Klasse Ost andererseits.