Mischung wird trotzdem passen. Christopher Schneeweiß über den ASK Mannersdorf.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 06. Dezember 2017 (02:05)

Nach Andrej Hodek verliert der ASK Mannersdorf nun einen zweiten Führungsspieler: Philipp Katzler verließ den Zweiten der 2. Landesliga Ost.

Der Trend setzt sich fort: Die Routiniers werden weniger, der Weg für neue, jüngere Leithammel wird geebnet. Im Sommer verließen Joachim Parapatits, Thomas Bernscherer und Sinisa Kulic den ASK. Mit Bauchweh haben das einige Fans zur Kenntnis genommen: Würde Mannersdorf an die Erfolgssaison anschließen können? Mit neuen Kickern in der Verantwortung, etwa Florian Kremser oder Tobias Pitschmann in einer offensiveren Rolle?

Nachdem die Mannschaft die Frage mit einem kräftigen „Ja“ beantwortet und die Vorjahresleistung in der Hinrunde sogar übertrumpft hat, dürften sich nun die Sorgen beim ASK in Grenzen halten. Zumal das Mannschaftsgefüge nach wie vor mit absoluten Führungsspielern bestückt ist.

Die Mischung wird weiterhin stimmen und die Neuzugänge Manuel Gotschy und Aaron Erhart werden sich rasch einfinden. Auch ohne Katzler und Hodek wird der ASK im Titelrennen bleiben. Und sollte es nicht mit dem Aufstieg klappen, so hat sich Mannersdorf dennoch junge Kicker für die Zukunft gesichert, um einen weiteren Anlauf in Angriff nehmen zu können.