Programm ist kräfteraubend. Über den ASK Mannersdorf.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 04. September 2019 (03:52)

Kellerderby in der 1. Landesliga und live dabei: ASK Mannersdorf. Die Mannschaft von Coach Christian Zerzan trifft als Vorletzter auf das Schlusslicht Spratzern.

Offenbar bewahrheiten sich die schlimmsten Befürchtungen: Mannersdorf muss heuer um den Klassenerhalt spielen. Das Lehrgeld war bisher teuer. Null Siege, zwei Remis und drei Niederlagen stehen zu Buche. Die letzte Pleite gegen Kottingbrunn hinterließ zudem tiefe Wunden. Wer in der 95. Minute gegen einen Titelaspiranten noch ein X aus der Hand gibt, der muss das erst einmal verdauen.

Trotzdem darf bei der aktuellen Misslage nicht vergessen werden: Das Auftaktprogamm der Mannersdorfer ist der glatte Wahnsinn. Sieben Bewerbsspiele und der jetzt anstehende Testspiel-Leckerbissen gegen Austria Wien innerhalb von 30 Tagen, das übersteigt die Belastbarkeit dieser Mannschaft. Alles, was Mannersdorf da an Punkten mitnehmen hat können, ist als Erfolg zu werten.

Und bedeutet gleichzeitig: Sobald die Zerzan-Elf in den normalen Meisterschafts-Rhythmus eintritt, darf wieder mit Erfolgen gerechnet werden.

Bleibt aus heimischer Sicht darauf zu hoffen, dass die Mannersdorfer Moral bis dahin weiterhin intakt ist und das Team nicht die Nerven schmeißt.