Erstellt am 13. Juni 2018, 02:53

von Christopher Schneeweiß

Rasche Taten für die Trendwende. Christopher Schneeweiß über die 1. Klasse Ost.

Das heimische Fußballherz blutet: Sowohl der SC Maria Lanzendorf als auch der ATSV Fischamend müssen die 1. Klasse Ost verlassen. Beide Teams konnten den Klassenerhalt nicht fixieren und müssen nun eine Liga tiefer antreten.

Ob sich die beiden Mannschaften für den sofortigen Angriff auf den Titel entscheiden, ist noch ungewiss. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt aber nicht. Die Sommerpause ist kurz, die neue Saison steht vor der Türe und die Klubs müssen rasch ihre Kader fixieren. Sonst kann das Thema Wiederaufstieg frühzeitig abgehakt werden.

Denn egal ob die beiden Vereine mit der gleichen Abstiegsmannschaft in die neue Meisterschaft gehen – etwa nach dem Motto: Jetzt erst recht! – oder nicht: Die 2. Klasse wird kein Zuckerschlecken. Sie zu überwinden, kostet in der Regel viel Schweiß und Nerven. Die „g‘maht‘n Wies‘n“ gibt es nicht mehr, jeder kann in der 2. Klasse jeden schlagen.

Je schneller sich also die Absteiger über ihre Pläne im Klaren sind, umso effektiver kann auf die neue Herausforderung hingearbeitet werden. Lassen Maria Lanzendorf und Fischamend jetzt die Zügel locker, dann kann es gut sein, dass beide Klubs für länger Zeit in der „Schutzgruppe“ picken bleiben.