Erstellt am 29. Dezember 2016, 01:17

von Christopher Schneeweiß

Teamgeist wird wieder wichtig. Christopher Schneeweiß über die 2. Klasse Ost.

Stixneusiedls Kicker Andreas Mörk musste einst zu seinem Glück gezwungen werden. Als er vor ein paar Jahren zum SC Höflein wechseln wollte, legte sein Klub ein Veto ein. Und überredete seinen Youngster zum Verbleib.

Was den Flügelflitzer vielleicht damals verärgert hat, ist nun längst vergessen. Und er ist froh darüber, nach wie vor für den SV Stixneusiedl einlaufen zu dürfen. „Weil die Kameradschaft passt“, sagt er im NÖN-Interview.

Es ist Musik in den Ohren, zu hören, dass für Spieler das Mannschaftsklima und Umfeld für den Verbleib oder Wechsel entscheidend sind. Siehe auch Johannes Windholz, der sich etwa aus einer Reihe von Angeboten jenes des SV Prellenkirchen zu Herzen genommen hat. Nicht das lukrativste, wie er versichert, aber das vom Gesamtpaket her beste.

Bleibt zu hoffen, dass dieser Trend anhält. Viel zu oft klagen die Vereine darüber, Spieler zu verlieren, weil sie von anderen Klubs mit höheren Gagen gelockt werden. Szenarien, die etwa Vereinen wie dem ASC Götzendorf Oranjezz erspart bleiben. Wohl auch deswegen, weil Prämien bei den Orangenen tabu sind. Der Schlüssel zum Erfolg heißt aber auch dort: Teamgeist, Kameradschaft und Freude am Fußball.