Teams wollen Underdog sein

Erstellt am 26. Juli 2017 | 01:58
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Christopher Schneeweiß über die Regionalliga Ost.

Unsere beiden Ostliga-Klubs befinden sich in der Schlussphase der Vorbereitung. Jetzt steht das Feintuning auf dem Programm. Die Trainer geben ihren Truppen den letzten Schliff, um sie dann punktgenau zum Meisterschaftsstart in Topverfassung zu sehen.

Die Brucker haben mit Elektra noch eine schwere Generalprobe vor sich. Auch die Schwechater testen gegen eine gute Truppe: Mannersdorf. Mit Sicherheit werden die beiden Trainer Günter Gabriel (Bruck) und Markus Bachmayer (Schwechat) nicht alle Trümpfe ausspielen. Beide Teams setzen noch auf den Underdog-Bonus und wollen von der Konkurrenz nicht prompt durchleuchtet werden.

Bruck möchte zudem als Aufsteiger so lange wie möglich als Unbekannte gelten. Und weiß natürlich auf der anderen Seite, dass die Mannschaft stark genug ist, um sich im oberen Drittel festzusetzen.

Schwechat hingegen gilt als Wundertüte. Die Verstärkungen haben das Niveau im SVS-Team sicherlich angehoben. Wie stark das neue Gespann dann wirklich ist, wird sich erst in der Meisterschaft zeigen. Da hoffen Bachmayer und Co., dass sie vor allem zu Beginn der Hinrunde unterschätzt werden und eifrig Punkte sammeln können.