Top-5-Platz ist realistisch. Christopher Schneeweiß über den SC Mannswörth.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 20. Februar 2019 (02:47)

Endlich geht die Frühjahrsmeisterschaft wieder los. Vorerst allerdings nur in der Wiener Stadtliga. Aufgrund der vielen Kunstrasenplätze ist es dort auch möglich, einen frühen Startschuss festzulegen. Bei der aktuellen Witterung wäre aber auch so ein Auftakt auf Natur-Terrain vielerorts in Frage gekommen.

Jedenfalls geht mit dem SC Mannswörth ein starker, heimischer Vertreter ins Rennen. Lange Zeit konnte die Prochaska-Elf im Herbst sensationell mit den Spitzenteams mithalten. Erst gegen Ende der Hinrunde zog die Wiener Viktoria davon und hat jetzt uneinholbare 14 Zähler Vorsprung auf die Raffinerie-Städter.

Der Meisterzug ist da freilich schon längst abgefahren. Ein Spiel um die Goldene Ananas wird es für die Mannswörther deswegen trotzdem nicht. Ein Top-5-Platz soll es am Ende werden. Realistisch, aber deswegen noch lange kein Selbstläufer. Die Mannswörther brauchen konstant gute Leistungen wie im Herbst, um vorne dabei zu bleiben.

Wie so oft, könnte der Auftakt eine Stoßrichtung vorgeben. Bei Slovan HAC haben sich schon viele Teams die Zähne ausgebissen. Sollte Mannswörth da einen Zähler oder gar mehr mitnehmen, wäre das ein großer Push für die Moral.