Startposition verschlechtert. Susanne Müller über den Perlmooserhof in Mannersdorf.

Von Susanne Müller. Erstellt am 08. Juni 2017 (04:20)

Als die Gebös den Baurechtsvertrag für den Perlmooserhof unterzeichnet hat, war zuletzt die Hoffnung groß, dass mit der Genossenschaft nun endlich eine Revitalisierung des historischen Gebäudes möglich wird.

Mittlerweile ist davon keine Rede mehr. Die Genossenschaft will aus dem Baurecht aussteigen und der Stadtchef sieht dies positiv. Das würde der Gemeinde ermöglichen, eigene Projekte umzusetzen. Wie diese Projekte aussehen könnten, dazu dürfte es aber bislang keinerlei Plan geben. Und vor allem bleibt die Frage nach der Finanzierung völlig offen.

Wenn die Gemeinde schon nicht in der Lage war, zu einem Projekt der Genossenschaft einen Beitrag zu leisten, dann erübrigt sich die Überlegung, ob die Gemeinde ein derartiges Vorhaben allein stemmen könnte. Die Hoffnung, dass nun plötzlich ein Investor auftritt, der dem Perlmooserhof neues Leben einhauchen will, muss ebenfalls als gering eingeschätzt werden. Während das Gebäude zusehends verfällt, hat sich die Startposition für eine Revitalisierung also gerade deutlich verschlechtert.