Taktieren hilft Bürgern nicht. Über das Taktieren rund um die Breitspurbahn.

Von Susanne Müller. Erstellt am 30. Oktober 2019 (04:00)

In der Region wünscht man sich mehrheitlich, dass der Kelch der Breitspurbahn an uns vorüberzieht. Eine immense Flächenversiegelung und eine ebenso große Verkehrslawine sind zwei der Dinge, die einem dazu in den Sinn kommen. Mittlerweile sind sich alle 33 Bürgermeister des Bezirks in ihrer Ablehnung des Projekts einig.

Und auch vom Land wird von allen Parteien (mit Ausnahme der FPÖ) Unterstützung gegen das Projekt signalisiert. Dennoch muss das heikle Thema für einen politischen Schlagabtausch herhalten. Im Land wird ein Antrag der Grünen dazu von der ÖVP abgelehnt. In Bruck schafft es ein Dringlichkeitsantrag der Grünen zum Thema nicht auf die Tagesordnung, weil er von der SP abgelehnt wird. Und das, obwohl eigentlich alle einer Meinung sind.

Ohne parteipolitisches Taktieren geht es offenbar nicht. Dabei würde es der Bevölkerung so viel mehr bringen, wenn die Politik über ihren Schatten springen und geeint gegen das Projekt auftreten würde.

Mehr zum Thema