Vorbildliches Engagement

über die Unterschriftenaktion von Mannersdorfs Jugend.

Erstellt am 24. November 2021 | 05:46

Arm, ärmer, Mannersdorf. Die Stadtgemeinde rauft seit Jahren mit ihren Finanzen. Große Projekte sind meist nicht finanzierbar. Das beste Beispiel dafür ist der Funcourt, der Anfang des Jahres wegen massiver Vandalismusschäden abgetragen werden musste.

Denn seither liegt das Areal brach. Es gibt zwar Pläne für eine Neuerrichtung, doch Geld ist dafür keines vorhanden. Dass die Ortsjugend jedoch händeringend nach einem Platz sucht, zeigt die Unterschriftenaktion von sechs jungen Mannersdorfern. Sie holten beachtliche 180 Unterschriften für einen neuen Funcourt, in erster Linie für einen Fußballplatz, ein.

Die Initiative ging auch ausschließlich von den Jugendlichen aus, das ist mehr als vorbildlich. Denn sie treten für ihre Interessen ein und das öffentlich. Gerade die Jugend hat auf politischer Ebene oft einen schweren Stand, umso bemerkenswerter ist deren Engagement.