Mannersdorf erhält eigenes Ressort für Bildung. In der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats wurden die Bildungsagenden aus dem Sozialressort ausgegliedert.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 28. Februar 2020 (05:40)
Wilfried Duchkowitsch, Johann Kopf, Gerhard David, Rudolf Ackerl, Mark Hofstetter, Felix Gruner und Manfred Fiala gehen die Arbeit an.
privat

„Ich werde mich mit vollem Einsatz wieder reinhauen“, so Gerhard David. In der konstituierenden Gemeinderatssitzung wurde er mit 13 Stimmen ein weiteres Mal zum SP-Bürgermeister gewählt. Herausgefordert wurde er von LIM-Obmann Johann Kopf, der sich ebenfalls der Wahl zum Bürgermeister stellte. „Wir sind angetreten, um den Bürgermeister zu stellen. Die konstituierende Sitzung war die letzte Möglichkeit, dies zu erreichen“, erklärt Kopf seine Kandidatur.

Aus diesem Grund konnten die 22 anwesenden Gemeinderäte – SP-Gemeinderat Lukas David fehlte – auch zwischen zwei Vizebürgermeister-Kandidaten wählen: Rudolf Ackerl (VP) und Wilfried Duchkowitsch (LIM). Mit 13 zu neun Stimmen konnte Ackerl die Wahl für sich entscheiden. „Wir werden das Beste daraus machen und gemeinsam weiterarbeiten“, so Ackerl. Der Stadtrat fällt mit fünf Mitgliedern wieder klein aus. Einzige Änderung ist, dass das Ressort für Bauwesen aufgelöst wurde. „Es gibt keine Bauverhandlungen mehr. Wir haben die Agenden deshalb der Infrastruktur zugeordnet“, erklärt David.

Stattdessen wurde das bisherige Ressort für Soziales in Bildung und Soziales aufgeteilt. „Das Ressort war zu groß und viel Arbeit“, begründet David diesen Entschluss. Somit wurden die Bereiche Kleinkindergruppe, Kindergarten, Hort und Volksschule aus dem Sozialressort ausgegliedert. Auf den zuständigen Stadtrat Mark Hofstetter (SP) wird mit dem Ausbau der Volksschule in den kommenden Jahren ein Großprojekt zukommen. Das Sozialressort übernimmt Manfred Fiala (SP).

Die übrigen Ressorts bleiben gleich. Ackerl übernimmt die Infrastruktur, Kopf die Kultur und Duchkowitsch die Umwelt. Felix Gruner wurde von David erneut zum SP-Ortsvorsteher von Wasenbruck bestellt.