Mannersdorfer Verein fehlt Startkapital. Planungsunsicherheit und fehlende Förderung machen Kurse unmöglich.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 04. März 2021 (03:44)
Seit 17 Jahren ziehen die verschiedenen Kurse des Kreativsommers zahlreiche Interessierte an. Dieses Jahr kann dies allerdings nicht in seiner gewohnten Form stattfinden.
Archiv/Frisch

„Der Kreativsommer war eigentlich immer erfolgreich, aber gegen Naturkatastrophen sind wir nicht gewappnet“, sagt Mitorganisator Josef Mann. Die Veranstaltungsreihe mit Kursen in Malerei oder Musik wird in den kommenden Sommermonaten nicht stattfinden – zumindest nicht in gewohnter Form.

Ein Grund dafür ist die Planungsunsicherheit. Das Programm wird in der Regel im November und Dezember zusammengestellt. „Die Situation war total aussichtslos. Wir haben aus der Unsicherheit der Pandemie heraus kein Programm erstellt“, so Mann.

Josef Mann und das Kreativsommer-Team legen dieses Jahr Corona-bedingt eine Pause ein.
Frisch

Eine Rolle spielt auch der finanzielle Aspekt. Letztes Jahr konnte der Kreativsommer zwar durchgeführt werden, die Einnahmen sanken allerdings um ein Drittel. „Wir haben mit Null abgeschlossen“, hält Mann fest. Das Startkapital fehlt somit, Sponsoren sind schwierig zu finden. Der Verein hat zwar ein Förderansuchen an den NPO-Unterstützungsfonds gestellt. „Wir wurden abgewiesen, weil wir zu klein sind“, erklärt Mann. Mit rund 570 Euro wäre der Kreativsommer gefördert worden, ausbezahlt werden aber nur höhere Summen.

Überlegt wird derzeit, ob der Verein als Agentur auftritt und Kursleiter mit Teilnehmern in Verbindung bringt. Ob die Sommerkurse 2022 wie gewohnt stattfinden, hängt von der Pandemie-Entwicklungen ab. Der Verein besteht jedenfalls weiter. „Wenn wieder normale Zeiten sind, können wir wieder starten“, unterstreicht Mann.