Top-Heurigen: Nadler holt den vierten Sieg. Der Arbesthaler Heurige von Robert Nadler wurde zum dritten Mal in Folge zum besten des Bezirks gekürt.

Von Theresa Puchegger. Erstellt am 20. Juni 2018 (04:10)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Robert Nadler freut sich über die Bestätigung der Qualität seiner Weine.
Puchegger

Zum ersten Mal hielt er den Sonderpreis der niederösterreichischen Landesweinprämierung im Jahr 2014 in Händen – 2016 folgte der zweite, 2017 der dritte Sieg. Robert Nadler weiß, wie es sich anfühlt, zum Top-Heurigen des Bezirks Bruck gekürt zu werden.

Und auch heuer war der Arbesthaler Winzer wieder erfolgreich: Kürzlich feierte er seine vierte Auszeichnung zum Top-Heurigen, die dritte in Folge. Dementsprechend groß ist die Freude beim erfolgreichen Winzer: „Dieser Erfolg ist natürlich sehr toll. Wir freuen uns, dass unsere Weine, um die es bei der Prämierung ja hauptsächlich geht, so gut ankommen. Wir legen großen Wert auf gute Weine, umso schöner ist es, auch immer wieder bestätigt zu bekommen, dass unsere Weine hochwertig sind.“

Für Nadler ist dieser Erfolg auch ein Lohn für die harte Arbeit: „Wenn der Erfolg da ist, dann kann man auch leichter über den Stress und die Arbeit hinwegsehen.“ Diese Arbeit möchte er aber nicht missen. Bereits seit fast 50 Jahren gibt es den Heurigen Nadler in Arbesthal. „Damit sind wir einer der längstdienenden Heurigen in der Umgebung“, betont der Winzer.