Neue Erholungsräume für Enzersdorfer entstehen. Beim Musikerheim und Tennisplatz in Enzersdorf sowie beim Margarethner Teich entstehen naturnahe Rückzugsgebiete.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 27. Juni 2020 (05:24)
Der Fischa-Uferbereich beim Fischataler Musikerheim ist eines von drei Projektgebieten für die Schaffung von zusätzlichen Naherholungsräumen.
NOEN

„Wir wollen neue Rückzugsgebiete für unsere Bevölkerung schaffen“, unterstreicht Bürgermeister Markus Plöchl (ÖVP). Konkret hat man dafür drei Gebiete in Enzersdorf und Margarethen ins Auge gefasst: Das Gebiet entlang der Fischa im Bereich des Fischataler Musikerheims, das Areal entlang des Reisenbaches beim Enzersdorfer Tennisplatz und den Ausbau des Margarethner Naherholungsgebiets beim Biotop (siehe Infobox links). Die Umsetzung ist auf drei Jahre geplant, ergänzt Plöchl, wobei ein halbes Jahr bereits um ist. Im Herbst sollen erste Gestaltungsarbeiten starten, die Zielsetzung für die Fertigstellung wäre Herbst 2022.

Für die Umsetzung zeigt sich das Brucker Planungsbüro „Die Landschaftsplaner“ verantwortlich. Finanziert wird die „Gestaltung und Aufwertung erlebbarer Naturflächen im Grenzland Siedlungsgebiet und Flughafen“, wie das Projekt offiziell heißt, vom Umweltfonds des Airports.

In seiner November-Sitzung hat der Fondsvorstand die Mittel freigegeben. Für die drei Vorhaben in Enzersdorf sowie parallel laufende Projekte im Nachbarort Schwadorf stehen insgesamt knapp 600.000 Euro zur Verfügung. Die Maßnahmen sollen im Rahmen des übergeordneten Ökologiekonzeptes der Airport Region umgesetzt werden.

Zentrale Anliegen sind etwa die Förderung der Biodiversität bei gleichzeitiger Erhöhung der Lebens-, Freiraum- und Landschaftsqualitäten sowie des Schutzes von Landschaft- und Artenvielfalt. In Enzersdorf soll auch die Bürgerbeteiligungsplattform „Gemeinde 21“ eingebunden werden.