Reka Fekete löst Herbert Mihaly ab

Erstellt am 23. März 2022 | 05:27
Lesezeit: 3 Min
Mit Reka Fekete (ÖVP) hat Au erstmals eine Bürgermeisterin.
Werbung

Nach den von der ÖVP-Fraktion erzwungenen Neuwahlen zum Gemeinderat fand am Dienstag vergangener Woche die konstituierende Sitzung des Gemeinderates statt, bei der die neue Bürgermeisterin gewählt wurde.

Mit neun von 13 Stimmen machte wie vorhergesehen ÖVP-Spitzenkandidatin Reka Fekete das Rennen. Sie löst damit den bisherigen Ortschef Herbert Mihaly (Zukunftsbündnis Mihaly - ZuM) ab. Der entthronte Bürgermeister nahm wie sein Vize Thomas Slatner (ZuM) wegen einer Covid-Infektion nicht an der Sitzung teil. Sie hätten die Wahl Feketes aber nicht verhindern können.

Mit Fekete übernimmt nach gut zehn Jahren wieder die ÖVP das Ruder in der Gemeinde und stellt künftig auch den Vizebürgermeister: Feuerwehrkommandant Martin Holzer wurde ebenfalls mit neun von 13 Stimmen zum neuen Vize gewählt.

Fekete will konstruktiv zusammenarbeiten

Neo-Ortschefin Fekete signalisierte nach einem deftigen Wahlkampf, bei dem vor allem Bürgermeister Mihaly ins Visier genommen wurde, Bereitschaft zur Zusammenarbeit: „Wir reichen allen die Hände, die mit uns konstruktiv arbeiten wollen. Ziel ist, das Beste für die Aurer zu gestalten.“

Unterm Strich fiel die Demontage von Mihaly deutlicher aus als das Wahlergebnis. Mihalys Liste ZuM verlor zwar zwei Mandate, ist mit Sitzen im Gemeinderat aber nur knapp hinter der ÖVP (sieben Mandate, bisher sechs).

Je ein Mandat ging an die Bürgerlisten „Au bewegt uns“ und „Aurer Bürgerliste“.

Nun ist Mihaly nicht einmal mehr einer der vier Geschäftsführenden Gemeinderäte. Diese sind nun Ernst Berthold (ÖVP), Gerhard Robitza (Aurer Bürgerliste) sowie Franz Robitza und Günter Liebentritt (beide ZuM).

Als Vorsitzende des Prüfungsausschusses wurde ZuM-Gemeinderätin Manuela Glogowatz gewählt. Es gilt aber als abgemacht, dass sie demnächst diesen Platz für Mihaly frei macht.

Überraschend ist der Einzug von Gerhard Robitza in den Gemeinderat. Er kandidierte ursprünglich als Nummer 2 der „Aurer Bürgerliste“ hinter deren Gründerin und ehemaliger ZuM-Gemeinderätin Andrea Weinkum. Dank der Vorzugsstimmen sitzt aber nun er im Gemeinderat und Fraktionsgründerin Weinkum im Kreis der schweigenden Zuhörer.

Überraschend auch die Töne der drei neuen ZuM-Gemeinderäte Franz Robitza, Günter Liebentritt und Manuela Glogowatz: Beim amikalen Schnitzelessen auf Einladung der ÖVP nach der Sitzung, verkündeten sie auch bessere Kommunikation mit den Medien. Diese hatte Mihaly bisher verweigert.

Werbung