Disput um Zufahrt zu Naturpark. Der Weg von der Bundesstraße 15 zum Parkplatz der Wüste soll asphaltiert werden. Die LIM übt scharfe Kritik daran.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 07. März 2018 (04:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7190826_gre10sm_mdf_wuesteneinfahrt_2sp.jpg
Die Zufahrt zum Parkplatz des Naturparks Wüste soll im Frühjahr asphaltiert werden.
privat

„Man fährt von einem Schlagloch ins andere“, beschreibt VP-Vizebürgermeister und Infrastrukturstadtrat Rudolf Ackerl die Zufahrt zum Parkplatz des Naturparks Wüste. Daher wurde in der letzten Stadtratssitzung beschlossen, den Weg von der Bundesstraße 15 bis zum Parkplatz zu asphaltieren. Die beiden Stadträte der Liste Mannersdorf (LIM), Johann Kopf und Roland Mayer, haben sich gegen dieses Vorhaben ausgesprochen.

Die LIM meint, das Geld wäre an anderer Stelle besser aufgehoben – zum Beispiel bei der Sanierung von Straßen im Stadtgebiet. „Das Vorhaben ist unverhältnismäßig und unglaublich“, sagt LIM-Obmann Johann Kopf.

Ackerl findet die Kritik der LIM „nicht gerechtfertigt“. Es befinden sich zahlreiche Löcher in der Straße. Dadurch werde auch viel Staub aufgewirbelt. „Die Wüste ist unser Aushängeschild“, rechtfertigt der Vize die geplanten Maßnahmen. Zudem sind laut Ackerl im Laufe des Jahres auch Straßenarbeiten im Stadtgebiet geplant (siehe Infobox).

Die Arbeiten an der Parkplatzzufahrt sollen im April oder Mai dieses Jahres beginnen und „zügig umgesetzt werden“. Der Kostenvoranschlag sieht 31.000 Euro vor, laut dem Infrastrukturstadtrat wird allerdings versucht, die tatsächlichen Kosten geringer zu halten. „Der Preis für den Straßenunterbau ist im Kostenvoranschlag inkludiert. Wir hoffen aber, uns diesen eventuell ersparen zu können“, meint Ackerl.

 

 

Umfrage beendet

  • Asphalt für Zufahrt zu Wüste-Parkplatz?