Stadtbücherei pflegt Kontakt zu den Lesern. Die Stadtbücherei will weiter namhafte Autoren in die Gemeinde holen. Auch in Bildungseinrichtungen bleibt sie aktiv.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 25. Januar 2017 (05:10)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Bibliothek will Kindern das Lesen näher bringen. Im Bild: Bibliothekarin Brigitte Kopf mit Nico, Jonas, Tamara, Pamina und Teodora.
privat

In den letzten Jahren konnte die Stadtbücherei Mannersdorf die Besucher- und Entlehnzahlen stetig steigern. „Im vorigen Jahr hatten wir über 9.000 Entlehnungen“, sagt Kulturstadtrat Johann Kopf (LIM).

Einen Grund dafür sieht Kopf darin, dass Bibliothekarin Brigitte Kopf und ihre Kollegin Andrea Zörnig aus der Bibliothek hinaus und in die Bildungseinrichtungen der Stadtgemeinde sowie der Nachbargemeinden gehen und dort den Kindern das Lesen näher bringen. Dies soll auch in diesem Jahr beibehalten werden – ebenso wie die Veranstaltungen zu Ostern, Halloween und Weihnachten.

Im letzten Jahr konnte die Bibliothek mit Thomas Raab bereits einen bekannten Autor für die erste Lesung gewinnen. „Wir sind bemüht, für 2017 wieder namhafte Autoren zu bekommen. Zwei Lesungen sind für dieses Jahr bereits wieder in Planung“, erzählt Kopf.