Umfrage zum Baxa-Steinbruch-Ausbau hat begonnen. Die Mannersdorfer Bürger können derzeit über den Steinbruch-Ausbau abstimmen.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 25. Oktober 2020 (03:33)
Über die Erweiterung des Steinbruchs kann bereits abgestimmt werden.
Nicole Frisch

Seit einer Woche können die Bürger über eine mögliche Erweiterung des Baxa-Steinbruchs abstimmen. Die Wahlkarten wurden letzte Woche ausgeteilt. Für ein paar Personen werden Wahlkarten nachgedruckt, da diese keine erhalten haben, so SP-Bürgermeister Gerhard David.

Andere haben bereits abgestimmt. Die ausgefüllten Wahlkarten können per Post direkt an den Notar geschickt oder in eigene Umfragebriefkästen im Stadtamt geworfen werden. Letzteres ist nur während der Amtszeiten möglich. „Draußen ist es zu unsicher. Man weiß nicht, was in der Nacht mit den Briefkästen passiert“, sagt David. Am Stadtamt wurden ihm zufolge bereits „sehr viele Kuverts“ zurückgebracht. Ausgezählt wird am 5. November.

Die Firma Gebrüder Haider plant, den Steinbruch um rund 1,4 Hektar zu erweitern. Damit soll der Abbau von Dolomit bis Ende des Abbauvertrags 2028 sichergestellt werden. Der Gemeinderat will die Bevölkerung in diese Entscheidung miteinbeziehen, das Ergebnis der Umfrage soll bindend sein. 

SPÖ und ÖVP begrüßen eine Erweiterung. Die Stadtgemeinde sei besonders auf zusätzliche Einnahmen angewiesen, da durch die Folgen des Coronavirus die Ertragsanteile des Bundes um rund 400.000 Euro sinken würden. „Wir brauchen das Geld unbedingt. Wir müssen sonst vielleicht Leistungen kürzen“, unterstreicht David. 

Die LIM ortet hier “Panikmache“. „Es wird so getan, als wäre die Finanzierung der Gemeinde dann nicht mehr abgedeckt. Das ist nicht in Ordnung“, hält LIM-Obmann Johann Kopf fest. David verweist jedoch auf hohe Abgänge unter anderem bei Ortstaxi und Musikschule. 

Die LIM hat sich gegen eine Erweiterung ausgesprochen. Kritisiert werden unter anderem mehr Lkw-Verkehr und die Zerstörung von Naturflächen anstatt diese für die Bevölkerung nutzbar zu machen.