Auch das letzte Kaufhaus schließt. Ende einer Ära | Mit 30. August wird der letzte Lebensmittelladen in Margarethen geschlossen. Grund: Maria Schmoranz geht in Pension.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 23. Juli 2014 (10:43)
NOEN, Nicole Frisch
Maria Schmoranz hat die Arbeit in ihrem Lebensmittelgeschäft immer mit Freude gemacht. Ende August geht sie in Pension. Fotos: Nicole Frisch
„Früher gab es mehrere Wirtshäuser in Margarethen und es gab auch fünf Lebensmittelgeschäfte, die alle nebeneinander funktioniert haben“, erzählt Maria Schmoranz. Sie ist die Inhaberin des letzten, noch überlebenden Nahversorgers in der Katastralgemeinde Margarethen. Doch auch dieser wird demnächst für immer schließen. „Der 30. August ist der letzte offene Tag“, so Schmoranz.

Geschäft entwickelte sich zum Treffpunkt

Vor 31 Jahren hat die heute 56-jährige Margarethnerin das Familienunternehmen, das im Jahre 1900 gegründet wurde, in der vierten Generation übernommen.

Das Geschäft ist von Beginn an immer gut gegangen. Zunächst wurden allerdings nur Gemischtwaren verkauft. Erst 1997 hat man auch ein Café in das Lebensmittelgeschäft integriert. „Von da an hat man sich bei mir im Hinterstüberl auf einen Kaffee getroffen und mein Geschäft hat sich mehr oder weniger zu einem Treffpunkt in der Ortschaft entwickelt“, lässt die Geschäftsführerin wissen.

Durch die Fabriken im Industriegebiet im Ort hat die Margarethnerin auch viele Arbeiter als Frühstückskunden; viele von ihnen kommen schon seit über zwanzig Jahren zu ihr ins Geschäft. Ansonsten sind es viele Stammkunden aus der Ortschaft, die ihren Einkauf in Schmoranz‘ Lebensmittelladen regelmäßig erledigen.

Nahversorger-Zukunft nur mit Kaffeehaus möglich

„Wenn ich jetzt schon die Möglichkeit dazu habe, möchte ich mich auch gleich bei all meinen Kunden bedanken“, sagt Schmoranz im Gespräch mit der NÖN. „Ich bin schon immer ein umgänglicher Mensch gewesen und daher habe ich diese Arbeit auch immer mit Freude gemacht“, betont die Geschäftsführerin.

Ende August wird Maria Schmoranz allerdings in Pension gehen und somit wird auch der letzte, überlebende Nahversorger in Margarethen geschlossen. Ein Nachfolger, der das Geschäft weiterführen würde, hat sich bisher nicht gefunden.

Auf die Frage, ob es in Zukunft wieder einen Nahversorger in Margarethen geben könnte, hat Schmoranz auch gleich eine Antwort parat: „Nein! Außer man verbindet den Lebensmittelhandel wieder mit einem Kaffeehaus. Dann kann ich mir gut vorstellen, dass das Geschäft wieder gut funktionieren könnte.“

Zur Person:

  • Name: Maria Schmoranz

  • Alter: 56 Jahre

  • Wohnort: Margarethen

  • Beruf: Einzelhandelskauffrau; hat 1983 den Nahversorger übernommen

  • Grund für die Schließung: Baldiger Pensionsantritt von Maria Schmoranz

  • Letzter, offener Tag: 30. August 2014