Bistro am Dorfplatz in neuer Hand

Erstellt am 20. Juli 2022 | 05:20
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8419644_gre29enz_bistro.jpg
Handschlag auf die Neuübernahme: Alexander Toifl-Tusch, Markus Plöchl, Martina Wendeburg und Michael Schiefer.
Foto: Kerstin Schäfer-Zimmermann
Martina Wendeburg und Michael Schiefer – Betreiber des Pubs „Unikat“ in Fischamend – übernehmen im August das Lokal am Dorfplatz von Margarethen.
Werbung

Gut, dass Gemeinderat Alexander Toifl-Tusch (ÖVP) ab und zu die Bar „Unikat“ in Fischamend besucht. Dort bahnte sich nämlich jene Geschäftsbeziehung an, die Margarethen weiterhin ein Restaurant am Dorfplatz sichert. Wie berichtet wird Sebastian Kowalik nämlich künftig nur mehr den ADEG Markt unterhalb des Bistros führen. Das Restaurant gibt er ab. Zuletzt scheiterte der Betrieb vor allem daran, dass Kowalik kein Personal gefunden hat. Womit die Gastronomie bekanntermaßen vielerorts zu kämpfen hat.

Übernehmen werden das Restaurant – das künftig „Zum Platzhirsch“ heißen soll (aktuell läuft noch die markenrechtliche Überprüfung, ob man den Namen auch nutzen darf) – Martina Wendeburg und Michael Schiefer, die Betreiber des Pubs „Unikat“ in Fischamend.

Liebe zur Gastronomie entdeckt

Das Paar möchte nach Jahren, in denen es eine Großdiskothek und dann auch ein Restaurant geführt hatte, neben ihrer Bar auch wieder ein Restaurant betreiben. Der gelernte Autospengler und die gelernte Pflegehelferin haben vor Jahren ihre Berufe an den Nagel gehängt, weil sie ihre Liebe zur Gastronomie entdeckt haben und selbstständig sein wollten.

Mit Sebastian Kowalik habe man sich „im besten Einvernehmen“ auf eine Ablöse geeinigt.

Im Bistro selbst tut sich nun schon einiges. Martina Wendeburg will nämlich einiges ändern, mehr Wohlfühlfaktor schaffen und auch eine Bar bei der Schank einrichten. „Damit die Gäste, die sich ihre Menüs abholen, bei einem Kaffee warten können, wenn sie wollen“, so Wendeburg.

Frisch, regional, preiswert

Den Schwerpunkt legen die beiden nämlich auf Mittagsmenüs. Dabei soll es auch sehr preiswerte Gerichte geben: „Damit sich jeder in Zeiten wie diesen auch mal ein Menü aus dem Restaurant leisten kann“, so die Barbetreiber. Dazu soll es eine kleine feine Karte mit wechselnden Gerichten geben. „Es wird frisch gekocht und auf Regionalität geachtet“, versichern die neuen Pächter. Als Koch haben sie einen 25-jährigen Jungkoch im Team, der im Marchfelderhof gelernt hat.

Eröffnet wird am 12. August mit Spanferkel vom Jahner, Grillhendl und Musik. Geöffnet wird dann täglich von 11 bis 22 Uhr, „bis sich zeigt, wie unser Angebot angenommen wird. Vielleicht kristallisiert sich ein Ruhetag heraus. Das entscheidet letztendlich die Gästefrequenz“, so Wendeburg. Auch beim sonstigen Angebot wollen sich Schiefer und Wendeburg immer am Feedback der Gäste orientieren. „Es hat ja keinen Sinn, Speisen oder Getränke an den Wünschen der Gäste vorbei anzubieten“, so Martina Wendeburg bestimmt.

Bürgermeister Markus Plöchl ist jedenfalls froh, dass es Toifl-Tusch so schnell gelungen ist, Ersatz zu finden. „Die Eröffnung im August ist vor allem für die Gäste des Badeteichs toll. Das sind sehr treue Gäste“, so Plöchl.

Toifl-Tusch selbst ist ebenfalls froh: „Ich war gleich Feuer und Flamme für ihr Konzept. Wir wollten unbedingt Pächter mit Gastro-Erfahrung und das ist bei den beiden definitiv der Fall. Wir waren gleich auf einer Wellenlänge. Dadurch ging alles sehr schnell. Ich bin froh, dass wir den Margarethnern wieder ein tolles Restaurant bieten können“, so Toifl-Tusch.

Werbung