Weiterer Standort für Kindergarten entsteht. Enormer Zuzug macht weiteren Standort notwendig. Gebäude für achte Gruppe in der Gemeinde entsteht in Margarethen.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 02. Juli 2020 (05:23)
VP-Ortschef Markus Plöchl rechnet mit Kosten voneiner Million Euro.Puchinger
Sepp

Es ist noch nicht einmal zwei Jahre her, dass der Kindergarten-Zubau in Betrieb genommen wurde. Doch schon jetzt steht fest: Ab September wird in Margarethen wieder gebaut. Der Neubau soll Platz für die vierte Gruppe im Ort und damit die achte Gruppe im Gemeindegebiet bieten.

„Der Grund ist der starke Zuzug. Nachdem dieser in Margarethen derzeit größer ist, haben wir uns entschlossen, hier zu bauen“, erklärt Bürgermeister Markus Plöchl (ÖVP). Sollten auch Kinder in Enzersdorf keinen Kindergartenplatz bekommen, so müssen sie nach Margarethen ausweichen. „Wir werden dafür, so wie bisher, Fahrten mit dem Gemeindebus anbieten“, ergänzt der Ortschef. Die Standortentscheidung fiel auch auf Margarethen, da die Gemeinde in Enzersdorf keine freien Grundstücke mehr hat und am Standort in der Schlossgasse der Zenit erreicht ist.

Denn pro Gruppe braucht es von Gesetzeswegen her eine Freifläche von rund 450 m . Am gewählten Areal ist genug Platz vorhanden. Dabei handelt es sich um die Fläche, wo auch der Margarethner Bauhof steht. „Der Bauhof bleibt natürlich. Dort stehen aber auch ein unbewohntes Haus und ein Stadl, die für den Kindergarten Platz machen werden“, erklärt Plöchl.

Der Grundsatzbeschluss für den Neubau im Gemeinderat fiel in der Vorwoche einstimmig. Auch das OK des Landes, das das pädagogische Personal stellt und Förderung ausschüttet, ist schon da. Bei den Kosten rechnet der Bürgermeister mit rund einer Million Euro. Ziel ist es, im September 2021 fertig zu sein. Das Gebäude soll übrigens so errichtet werden, dass ein weiterer Gruppenraum im Bedarfsfall möglich ist.