Auf illegaler Deponie Hanfzucht entsorgt. Gemeindearbeiter fanden rund 80 Säcke mit alter Blumenerde – und Resten von Cannabispflanzen. Die Polizei ermittelt.

Von Josef Rittler. Erstellt am 15. Februar 2017 (06:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ein Teil der Müllsäcke, die Unbekannte in einem Windschutzgürtel an der B9 deponiert hatten. Die Umgebung wird zum Leidwesen der Gemeinde immer wieder als illegale Deponie genutzt.
Gemeinde

In einem Windschutzgürtel an der B9 am westlichen Ortsrand von Maria Ellend entdeckten Gemeindearbeiter an die achtzig Plastiksäcke gefüllt mit alter Blumenerde.

Jede Umweltverschmutzung wird grundsätzlich zur Anzeige gebracht, in diesem Fall war der Inhalt mancher Säcke jedoch von zusätzlicher Brisanz.

Beim Entsorgen der Säcke stellte sich dann heraus, dass einige davon zusätzlich Reste von Cannabispflanzen enthielten. Offenbar hat hier ein Unbekannter seine illegale Hanfzucht entsorgt, was zumindest in diesem Fall erklärt, warum er die Säcke nicht einfach ins nächste Sammelzentrum geführt hat.

Mehr dazu in der Printausgabe und im E-Paper der Brucker NÖN.