Alma Zadić lobt Frauenpower im Brucker Bezirksgericht. Die Justizministerin ist erfreut, dass die Frauenquote in Justizeinrichtungen über 50 Prozent beträgt. Nun besuchte sie ein erfolgreiches Richterinnen-Trio am Brucker Bezirksgericht.

Von Sandra Frank. Erstellt am 20. August 2021 (15:03)

Justizministerin Alma Zadić nutzt die Sommerzeit, um Justizeinrichtungen zu besuchen.

Freitagvormittag (20. August) schaute sie im Bezirksgericht Bruck an der Leitha vorbei. 

„Ich freue mich, dass hier ein junges starkes Team an selbstbewussten Richterinnen unter der Führung einer Vorsteherin großartige Arbeit leistet", lobt die Ministerin, dass sich die hohen Frauenquote in der Justiz auch in der Führungsebene durchschlägt. Immerhin: In der Justiz beträgt der Frauenanteil 54 Prozent. 

Richterin Birgit Niedermair wurde im März 2020 zur Vorsteherin des Brucker Bezirksgerichts ernannt und arbeitet seitdem erfolgreich mit zwei weiteren Richterinnen aus der Region. 

Bei ihrem Besuch wurde Zadić von Andrea Hahn, der Präsidentin des Landesgerichts Korneuburg  - das Bezirksgericht Bruck gehört zum Sprengel des LG Korneuburg - und Kurt Seeliger, dem Vizepräsidenten des Oberlandesgerichts Wien begleitet.