Ritter, Barden und Gaukler in Hainburg

Erstellt am 03. Juni 2022 | 04:34
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8372667_gre20pw_rammeschuksn_privat_2sp.jpg
Die Gruppe „Rammeschucksn“ verbindet Mittelaltermusik mit moderneren Rockklängen.
Foto: privat
Zu Pfingsten findet wieder das Mittelalterfest in Hainburg statt.
Werbung
Anzeige

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause wird am 5. und 6. Juni in der Stadt wieder ein Mittelalterfest stattfinden (die NÖN berichtete). Zum zehnjährigen Jubiläum werden viele mittelalterliche Darsteller und Künstler erwartet. Veranstaltet wird das Fest von der Stadt gemeinsam mit dem langjährigen Partner „Mittelalterevents Torxes“.

„Da es sich um das zehnte Fest handelt, wollen wir ein  aufwendiges und abwechslungsreiches Programm bieten“, berichtet Stadtamtsdirektor Ewald Bergmann, der seitens der Gemeinde die Vorbereitungen leitet. Neben dem Turnier der Vollkontakt-Schwertkämpfer, der „Kampf um den Dolch von Hainburg“, sind heuer besonders viele Gaukler und Musiker in der Hainburger Innenstadt unterwegs.

Beispielsweise wird aus Passau Angus von Ardingen, der „König der Barden und Barde der Könige“, anreisen. Er hat viele romantische Lieder im Gepäck und wird von Kathrin der Schmiedin musikalisch begleitet.

Die Kollegen von „Rammeschucksn“ sind hingegen eher brachial und laut, die Musik des Mittelalters wird am Abend mit rockigen Klängen zu einem Konzert geschmiedet.

Auch zahlreiche Hainburger Organisationen und Vereine werden am Fest teilnehmen. Dazu zählen etwa das Team der Stadtführer, Herbert Kasper mit seinem Glücksrad, die Bogenschützen, die Arbeitsgruppe Schlossberg und der ÖAAB. Der Perchtenverein „Teufelslegion“, der heuer ebenfalls zehnten Geburtstag feiert, ist natürlich auch wieder mit von der Partie.

Werbung