Hainburg: Haydngesellschaft plant Open-Air

Erstellt am 09. April 2021 | 03:34
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8056181_gre14ku_janoska_ensemble.jpg
Das Janoska-Ensemble soll am 9. Juli im Hof des „Alten Klosters“ statt in der Kulturfabrik aufspielen.
Foto: Havelka, Havelka
Im Zuge der Verschiebung von Konzerten ist erstmals ein Freiluft-Auftritt angesagt.
Werbung

Aufgrund der umfangreichen Beschränkungen im Kampf gegen die Covid-Pandemie heißt es für die Kulturszene immer noch „bitte warten“. Daher muss auch die Hainburger Haydngesellschaft neuerlich einige Konzerte verschieben. „Erfreulicherweise können wir für das am 10. April vorgesehene Konzert mit dem Janoska-Ensemble einen Ersatztermin am 9. Juli um 19 Uhr anbieten“, tröstet sich die Leiterin Beate Linke-Fischer. Dann soll es für die Besucher aber ein besonderes Zuckerl geben: „Diese Veranstaltung wird erstmals als Open-Air-Konzert im Hof des Alten Klosters in Hainburg stattfinden“, verrät Linke-Fischer.

Das für 1. Mai geplante Konzert mit dem Duo Önder und dem Arcis Saxophon Quartett wird 2022 nachgeholt. Für „Ach Amerika“ mit Publikumsliebling Fritz Karl und dem Quartett Sonare, das ursprünglich für 14. November 2020 geplant war, konnte als neuer Termin der 6. November vereinbart werden.

Zuversichtlich ist Linke-Fischer auch, dass das Festkonzert zum 40-Jahr-Jubiläum der Haydngesellschaft mit Weltklassegeiger Benjamin Schmid am 29. Mai vor Publikum stattfinden kann.

Werbung