Brucker Autohaus setzt auf Online-Schauraum. Das Autohaus Bauer darf nur Werkstatt offen halten. Verkauf wandert dafür ins Internet.

Von Susanne Müller. Erstellt am 18. November 2020 (05:12)
Günther Bauer: „Es ist schon hart. Heuer sind auch schon im Frühjahr der Autofrühling und alle Messen ausgefallen.“
Strahammer

Günther Bauer, Chef des Autohauses Bauer in Bruck, musste ebenso wie im ersten Lockdown im Frühjahr am Dienstag den Autohandel schließen. Lediglich die Werkstätte darf geöffnet bleiben. Was den Handel angeht, hätten schon im ersten Lockdown relativ viele Kunden Autos online gekauft. „Wir bieten einen virtuellen Schauraum an. Online ist eigentlich alles möglich. Von Beratung über virtuelles Probesitzen bis zur Bestellung. Was nicht geht, sind tatsächliche Probefahrten und das Abholen des Autos. Das geht erst nach dem Lockdown“, sagt Bauer.

Insgesamt tue der Lockdown natürlich schon weh. „Das haben wir denen zu verdanken, die sich nicht an die Regeln gehalten haben“, meint Bauer.