Bankomat: Bad Deutsch-Altenburg um Lösung bemüht. Der Geldautomat in der Wienerstraße wird Mitte Juni abgebaut, da der Mietvertrag mit dem Hauseigentümer ausläuft.

Von Adalbert Mraz. Erstellt am 12. Juni 2020 (04:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
V. l.: SP-Bürgermeister Hans Wallowitsch (l.) und Filialleiter Christian Pum (r.).
Foto: privat

Seit der Schließung der Bankfiliale in der Wienerstraße 9 im Jänner des Vorjahres betrieb die Sparkasse Hainburg-Bruck-Neusiedl an dieser Stelle eine Selbstbedienungsfiliale mit Automaten. Da der Mietvertrag mit dem Hauseigentümer ausläuft, wird Mitte Juni der Bankomat abgebaut.

Mit den Ortsbewohnern und einer Frequenz von rund 150 Kurgästen pro Turnus braucht die Marktgemeinde jedoch dringend einen Geldautomaten – da sind sich alle einig. SP-Bürgermeister Hans Wallowitsch ist mit Geldinstituten in intensiven Gesprächen um eine Nachfolgelösung bemüht.

Rund 100 Meter vom bisherigen Standort (ehemaliges Postamt) entfernt, wird ein kleines Kultur- und Begegnungszentrum entstehen, in dem auch der neue Geldautomat untergebracht werden soll. Durch die Coronakrise haben sich die Arbeiten verschoben, mit der Fertigstellung des Zentrums wird erst zu Beginn des nächsten Jahres gerechnet. „Für den Geldautomaten ist aber eine Insellösung vorgesehen. Das heißt, dass vermutlich Anfang August ein Bankomat in Betrieb genommen werden kann“, ist Wallowitsch zuversichtlich.

Die Sparkasse wirbt aber um die Gunst der Kunden und hat sich dazu etwas einfallen lassen: Um die Wartezeit auf den neuen Geldautomaten zu versüßen, wird es beim Besuch der Sparkassen-Filiale in Hainburg als kleine Entschädigung für die längere „Anreise“ Kaffee und Kuchen geben. „Bis der neue Bankomat in Bad Deutsch-Altenburg installiert ist - und natürlich auch darüber hinaus – sind wir auch in Hainburg gerne für die Kunden aus Bad Deutsch-Altenburg da, und unterstützen sie bei ihren finanziellen Anliegen“, erklärt Filialleiter Christian Pum.