Bruck/Leitha: „Das Glashaus“ sorgt für Gastro-Zuwachs. Die Familie Tichy hat ihr Restaurant an der B10 mitten in der Coronakrise eröffnet. Jetzt wollen sie endlich voll durchstarten.

Von Susanne Müller. Erstellt am 09. Juli 2020 (05:22)
Martin Tichy mit Mitarbeiterin Alexandra Ackerl im Lounge-Bereich des neuen Lokals „Das Glashaus“.
Müller

Der Start war nicht einfach. Martin und seine Mutter Martina Tichy aus Göttlesbrunn eröffneten gemeinsam mit Onkel Vit Matoušek „Das Glashaus“ just, als der Corona-Lockdown begann.

Doch die Gastro-Sperre ist nun vorbei und somit will das Team jetzt richtig durchstarten. „Das Glashaus“ befindet sich entlang der B10 eigentlich in einem ehemaligen Weinkeller. Doch, wer das Lokal früher kannte, wird es nun wohl nicht wiedererkennen. Martin Tichy hat als gelernter Tischler sein ganzes Design-Talent in die Neugestaltung der Räumlichkeiten gesteckt. „Hier hat man die Wahl“, sagt Tichy, denn das Lokal ist nun Restaurant, ebenso wie loungiges Kaffeehaus und Bar. Auch die Musiklautstärke kann in jedem Raum extra geregelt werden. Und ein Extraraum kann auch noch für Veranstaltungen genutzt werden. „Wir haben immer mehr Anfragen für Hochzeiten und sonstige Veranstaltungen“, so Tichy, der ebenso wie seine Mutter, die das Lokal gekauft hat, eigentlich noch anderweitig selbstständig tätig ist. „Meine Mutter hat mir bei der Gestaltung freie Hand gelassen. Ich habe viel Wert auf natürliche Materialien gelegt. Mir war es wichtig, dass die Leute sich hier wohlfühlen, dass das Lokal quasi zu ihrem zweiten Wohnzimmer wird.“

Die Gastro-Expertise bringt Onkel Vit Matoušek mit. Er ist Koch und einigen vielleicht bekannt, weil er in Bittermanns Vinarium und im Landgasthaus Schiller tätig war. Jetzt sollen viel Werbung und Veranstaltungen für den entsprechenden Bekanntheitsgrad sorgen. „Wir rechnen mit einer zweiten Covid-Welle. Die müssen wir dann auch durchstehen“, so Tichy.