Todesursache steht fest: Kiter ist ertrunken

Die Leinen zum Lenken des Kite-Schirms sind einem 37-jährigen Wassersportler, der am Sonntagvormittag leblos im Neusiedler See treibend gefunden wurde, offenbar zum Verhängnis geworden.

Erstellt am 07. Mai 2018 | 12:38
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neusiedler See Seebad Breitenbrunn Symbolbild
Seebad Breitenbrunn
Foto: BVZ

Diese hatten sich Spuren zufolge um den Fuß des Kitesurfers gewickelt, wodurch der Mann hinter dem unkontrollierbaren Schirm nachgezogen wurde und ertrank, berichtete die Polizei am Montag.

Auch der Sicherheitsmechanismus konnte dadurch nicht mehr ausgelöst werden. Der Mann aus dem Bezirk Bruck an der Leitha war von einem Angestellten der Kite-Schule aus dem Wasser gezogen worden, nachdem ein Badegast den wild rotierenden Schirm bemerkt hatte. Trotz Wiederbelegungsmaßnahmen konnte eine Notärztin nur noch den Tod feststellen.