Zweiter Ninja aus Hainburg

Erstellt am 20. Februar 2022 | 05:58
Lesezeit: 2 Min
Der Polizist Josef El Assal aus Hainburg stellt sich der Herausforderung bei „Ninja Warrior Austria“ am 21. Februar.
Werbung

Die dritte Staffel der Unterhaltungsshow „Ninja Warrior Austria“ hat am Montag begonnen. Einer der 192 Teilnehmer: Der 38-jährige Krankenpfleger Idris Biyikli aus Hainburg ( die NÖN berichtete ).

Nun stellt sich die Mittelalterstadt auch als Hochburg der Ninjas heraus, denn in der nächsten Folge, am 21. Februar, wird sich ein weiterer Hainburger der Herausforderung stellen. Der 31-jährige Polizist Josef El Assal hat ebenfalls hart trainiert, um sich für die Endrunde zu qualifizieren.

Die Idee der Show stammt aus Japan: Die Teilnehmer müssen einen anspruchsvollen Hindernisparcours bewältigen, die vier besten aus einer der sechs Vorrunden kommen ins Finale.

Die Hindernisse haben es wieder in sich: Neben einer neuen Variante des tückischen Fünfsprungs müssen sich die Kandidaten in luftige Höhen wagen, über Trapeze und Ringe schwingen, ins Cargo-Netz springen und die „Ninja-Wall“ hinaufklettern. Dem Sieger winken nicht nur der Titel, sondern auch ein verdoppeltes Preisgeld in Höhe von 88.888 Euro.

Werbung