Erinnerungen an den Fall des Eisernen Vorhangs. Die NÖN diskutiert am 5. Juni um 18 Uhr im Hotel Altes Kloster in Hainburg mit Zeitzeugen und Publikum über die 1989-Ereignisse. Sie sind herzlich eingeladen!

Von Susanne Müller. Erstellt am 31. Mai 2019 (10:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
collage asdfsf
Archiv

Der Fall des Eisernen Vorhangs brachte auch für unsere Region bedeutende Veränderungen mit sich. Der Bezirk hat sich seit 1989 und insbesondere seit der Erweiterung der Schengen-Grenzen von einer vergessenen Ecke Niederösterreichs zum am schnellsten wachsenden Bezirk des Landes entwickelt.

Als 1989 der „Marsch der Freiheit“ stattfand, wurde Weltgeschichte geschrieben.

Die NÖN lädt aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums des Falls des Eisernen Vorhangs zu einer Podiumsdiskussion mit Zeitzeugen ein.

Jan Magyar hat als gebürtiger Slowake den Fall des Eisernen Vorhangs als neunjähriges Kind jenseits der Grenze miterlebt. Heute lebt und arbeitet er als Pfarrer im Brucker Bezirk.

Gerhard Schödinger ist VP-Bürgermeister der Grenzgemeinde Wolfsthal und Landtagsabgeordneter. Er ist von Beruf Polizist und war früher an der Grenze im Einsatz.

Thomas Häringer ist SP-Stadtrat in Hainburg und Mitglied der Theatergruppe Burgspiele Hainburg. Er wurde 1989 von den Aktivisten Milan Kňažko und Jan Budai der Bürgerbewegung in der damaligen Tschechoslowakei kontaktiert und war in der Folge als einer der wenigen diesseits der Grenze direkt in die Geschehnisse rund um den Fall des Eisernen Vorhangs involviert.

Miroslava Grubmüller ist Internistin und lebt seit 1980 in Hainburg. Sie stammt aus Prag, hat dort studiert und hat beide Seiten des Eisernen Vorhangs erlebt.

Johann Beranek stammt aus Neunkirchen und war von 1989 bis 2015 in einer Management-Funktion bei Porsche Bratislava beschäftigt und hat die ersten Schritte der Wirtschaft in der Slowakei hautnah miterlebt.

Natürlich ist auch das Publikum herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Moderieren wird NÖN-Redakteur Philipp Grabner. Für Speis und Trank ist gesorgt.

Wann und wo?

Am Mittwoch, 5. Juni, um 18 Uhr im Hotel Altes Kloster in Hainburg.

Um Anmeldung wird gebeten unter redaktion.bruck@noen.at oder 02162 65069.