Jetzt gibt es doch ein Klo beim Spielplatz im Bruckmühlpark

Erstellt am 28. Juni 2022 | 17:02
Lesezeit: 3 Min
New Image
Überparteiliche Einigkeit in Sachen Toilette für den Bruckmühlpark: Bürgerlisten-Stadtrat Felix Böhm, Vizebürgermeister Roman Brunnthaler (SPÖ), Stadtrat Christian Vymetal und Gemeinderätin Tina Heissenberger (beide ÖVP), Matthias Jüly, Gabriele Jüly, Bürgermeister Gerhard Weil und die Stadträte Dieter Kuscher und Rainer Windholz (alle SPÖ).
Foto: privat
Im Bruckmühlpark steht nun ein Mobil-WC. Es wird kostenlos von der Firma Jüly zur Verfügung gestellt.
Werbung

Es war ein langes Hin und Her, das nun zumindest vorerst ein gutes Ende gefunden hat. Am Spielplatz im Bruckmühlpark wurde eine Toilette aufgestellt.

Schon im Vorjahr hatte die ÖVP gefordert, dass beim neuen Spielplatz im Bruckmühlpark eine Toilette aufgestellt werden solle. Zahlreiche Eltern hätten sich diesbezüglich bereits an die Mandatare gewandt. Schon damals hatte Gaby Jüly, Chefin von Abfallservice Jüly, angeboten, kostenlos ein Mobil-WC aufzustellen.

Damals verwies die SPÖ aber darauf, dass man mit der Stadthallen-Pächterin Sylvia Tachere vereinbart habe, dass Spielplatz-Besucher die Toiletten des Lokals nutzen können. Zusätzliche Toiletten seien also nicht notwendig. Das Lokal ist mittlerweile seit mehreren Monaten geschlossen – und nach jüngsten Entwicklungen sieht es auch nicht danach aus, als würde ein neuer Pächter wie geplant mit 1. Juli aufsperren.

Zwischenzeitlich hat auch die ÖVP das Thema erneut aufs Tapet gebracht und sogar eine Petition gestartet. Das Ziel: Eine Diskussion im Gemeinderat über Toiletten für besagten Spielplatz und auch für den Stadtgraben, der zunehmend als Veranstaltungslocation genutzt wird. Von der SPÖ kam daraufhin das Signal, dass man gesprächsbereit sei.

Seit Montag ist es vollbracht: Die Toilette wurde von Abfallservice Jüly aufgestellt und wird auch einmal wöchentlich gewartet und gereinigt – alles kostenlos. „Ich habe ein Gespräch mit Gaby Jüly geführt. Danke an die Firma Jüly, die uns die Toilette kostenlos zur Verfügung stellt“, erzählt Bürgermeister Gerhard Weil (SPÖ).

Anlass dafür sei vor allem der Umstand gewesen, dass die Stadthalle nun doch nicht mit Juli wiedereröffnet wird. „Wir ersuchen alle Benützer, die Toilette sauber zu halten“, so Weil. Anhand der Erfahrungen mit dem Mobil-WC soll der zuständige Ausschuss eine dauerhafte Lösung ausarbeiten. „Parallel dazu habe ich auch mit der Ungarischen Krone gesprochen. Man kann auch dort das WC benützen, wenn man am Spielplatz ist“, so Weil.

Bei der ÖVP zeigt man sich zufrieden. „Endlich wurde unserem und dem Wunsch vieler Brucker Eltern mit Kindern, aber auch vieler Spaziergänger in unserer Stadt, stattgegeben“, freut sich ÖVP-Obfrau Tina Heissenberger, die sich ebenfalls bei Gaby Jüly bedankt und betont: „Wir sind davon überzeugt, dass wenn wir alle gut dafür Sorge tragen, es nicht zu Zerstörung oder Beschmierung kommen wird“, so Heissenberger.

Werbung