Lauter Aufruf zu Klima-Bewusstsein im Bezirk Bruck. In mehr als 700 Gemeinden in Österreich forderten Bürger eine Kehrtwende in der Klimapolitik – auch im Bezirk.

Von Nicole Frisch und Susanne Müller. Erstellt am 29. September 2019 (04:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Brucker Pfadfinder machten bei der Ortstafel-Aktion mit. Am Foto: Elena Hutterer, Paul Fiala, Elias Huber, Florian Taferner, Johanna Dreiszker, Sarah Hartberger, Tialda Neuberger, Thorin Neuberger, Julia Hirschbigl, Simon Bokan, Ilvy Weiss, Leon Reischer, Anna Bokan, Aurelia Stally mit Pfadfinder-Leiterin Cornelia Kröll.
privat

Über 700 Gemeinden nahmen am Freitag an der österreichweiten Aktion „Dein Ort für die Zukunft“, die von der Organisation Fridays for Future organisiert wurde, teil. Darunter auch mehrere Gemeinden aus dem Bezirk. Damit sollte gezeigt werden, dass eine Kehrtwende in der Klimapolitik notwendig ist.

In Mannersdorf gab es einen Infostand, bei dem Besucher ihr Wissen über den Klimwandel testen konnten. Kinder konnten sich wie vom Aussterben bedrohte Tiere schminken lassen. Zudem gab es Aktivspiele und ein veganes Kuchenbuffet.

"Wir steuern nicht auf eine Klimakrise zu, wir sind bereits mittendrin"

In Bruck fand einerseits am Hauptplatz eine große Demo statt. Gleichzeitig beteiligten sich auch die Brucker Pfadfinder an der Ortstafel-Aktion. Die Guides und Späher bastelten Streikschilder mit Botschaften wie „Es gibt keinen Planet B“, „Scouts for Future“ oder „Save our Planet“. „Die Brucker Pfadfinder fordern gemeinsam mit vielen Menschen auf der ganzen Welt eine mutige Klimapolitik“, erklärt dazu Obmann Erwin Wenzel.

Und sie berufen sich dabei auf ihren Gründer, denn Sir Robert Baden-Powell sagte einst: „Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt.“ Dieses Motto sei heute wichtiger denn je. „Schneechaos, Überschwemmungen, Dürren und Waldbrände – wir steuern nicht auf eine Klimakrise zu, wir sind bereits mittendrin“, so Wenzel.