A4-Ausbau: Erste Arbeiten in Bruck. Vorbereitungsarbeiten für den Bau der dritten Spur starten diese Woche in Bruck und bei der Raststation Göttlesbrunn.

Von Susanne Müller. Erstellt am 09. Februar 2017 (04:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ab dem Herbst sollen bei der Auffahrt Bruck West die ersten baulichen Maßnahmen beginnen.
Susanne Müller

Seit Montag laufen auch bei der Autobahn-Anschlussstelle Bruck West, sowie bei den Auf- und Ausfahrten der Raststation Göttlesbrunn die Vorbereitungsarbeiten für den weiteren dreispurigen Ausbau der Ostautobahn.

Den Anfang machen dabei Rodungsarbeiten. Dauern werden diese Maßnahmen bis Ende Februar. „Für den Umbau brauchen wir Platz“, sagt Gernot Brandtner, Geschäftsführer der Asfinag Bau Management GmbH, „wenn wir die Neugestaltung der Anschlussstelle komplett abgeschlossen haben, forsten wir mehr als die doppelte Fläche wieder auf“, verspricht Brandtner.

Die Anschlussstelle Bruck West und die Raststation Göttlesbrunn sind während der Rodungsarbeiten ungehindert befahrbar. Ab September beginnt der tatsächliche Umbau der Auf- und Abfahrten, der dann auch Einfluss auf das Verkehrsgeschehen haben wird. In Summe investiert die Asfinag rund 13 Millionen Euro in die Umbauarbeiten entlang der A4.