Hundebesitzer fanden mehrere giftige Köder

Beim Gassigehen stießen mehrere Hundebesitzer auf Hundeköder. Die Gemeinde hat nun die Polizei eingeschaltet.

Erstellt am 30. Oktober 2018 | 11:41
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6996600_gre31rhi_gramat_hund_symbolfoto.jpg
Ein Tierquäler dürfte auf der Hauptstraße Hundeköder ausgelegt haben.
Foto: Erwin Wodicka

Beim täglichen Spaziergang mit ihren Hunden haben einige Bewohner in letzter Zeit erschreckende Funde gemacht: Sowohl auf öffentlichen als auch auf privaten Flächen in Pachfurth sind Giftköder entdeckt worden. „Drei oder vier Fälle“ dieser Art sind auf der Gemeinde gemeldet worden, bestätigt Amtsleiter Josef Rössler.

Anzeige

Ob es sich bei all diesen Funden tatsächlich um Giftköder handle, könne man auf der Gemeinde zwar nicht beurteilen, aufgrund der Häufigkeit der Meldungen liege die Vermutung aber nahe, dass derzeit tatsächlich vermehrt Hundeköder in der Ortschaft zu finden seien.

In der Gemeindezeitung fordert die Gemeindeführung die Bewohner deshalb dazu auf, beim Gassigehen aufmerksam zu sein und auf auffällige Gegenstände zu achten.

"Es wird sicher nicht leicht"

Gerüchten zufolge soll an den ausgelegten Ködern auch bereits ein Hund verstorben sein, heißt es vonseiten der Gemeinde.

Um die Haustiere der Pachfurther zu schützen, hat man Anzeige bei der Polizei erstattet. „Es wird sicher nicht leicht, aber vielleicht finden sie ja die Täter“, hofft Rössler. Die Polizei hat jedenfalls Ermittlungen aufgenommen.