Paukenschlag: Neue Liste für Enzersdorf und Margarethen

Der ehemalige SPÖ-Fraktionssprecher Milos Matijevic und "Pro Margarethen"-Obmann Roland Floh kandidieren bei der Gemeinderatswahl mit der Liste "Gemeinsam für Enzersdorf und Margarethen".

Erstellt am 18. Dezember 2019 | 14:01
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Milos Matijevic, Roland Floh
Milos Matijevic und "Pro Margarethen"-Obmann Roland Floh
Foto: Gerald Burggraf

Überraschungscoup in der Marktgemeinde Enzersdorf: Neben den etablierten Parteien SPÖ, ÖVP und FPÖ wird ein weiterer Namen auf dem Wahlzettel am 26. Jänner stehen. Die Liste "Gemeinsam für Enzersdorf und Margarethen", kurz GEMa. Treibende Kraft dahinter ist der ehemalige SPÖ-Fraktionssprecher Milos Matijevic. 

Und der Enzersdorfer konnte sich einen bekannten Namen aus Margarethen angeln: "Pro Margarethen"-Obmann Roland Floh wird nach dem politischen Aus des Vereins nun einen Neustart bei GEMa wagen. Diese Duo mutet insofern kurios an, als dass sich Matijevic und Floh während ihrer gemeinsamen Zeit im Gemeinderat von 2010 bis 2015 wenig geschenkt haben.

Auf der, nach Matijevic' Aussage, betont parteiunabhängigen Liste sind insgesamt zwölf Personen zu finden. Darunter Matijevic' Tochter Jaqueline, Gerhard Bezgovsek, Vize-Chorleiter der Fischataler und bei der Gemeinde 21 aktiv, oder der Ex-SPÖ-Gemeinderat Christian Höfer aus Margarethen.

Mit welchen Zielen die Liste "Gemeinsam für Enzersdorf und Margarethen" ins Rennen um die Gemeinderatsmandate, welche Themen man setzen will und wie die Reaktionen der anderen kandidierenden Parteien ausfallen, lest ihr in der nächsten Printausgabe der Brucker NÖN sowie in der Schwechater Ausgabe.