Enercon: "Standort Bruck derzeit nicht gefährdet". In Bruck wurde man heute, Mittwoch, hellhörig, nachdem in einem Online-Bericht der BVZ berichtet wurde, dass die Firma Enercon in Neusiedl Jobs abbauen müsse. Grund dafür sei die schlechte Auftragslage.

Von Susanne Müller. Erstellt am 20. September 2017 (13:31)
Werner Müllner
Symbolbild

In Bruck, wo die Enercon ebenfalls Windkraftanlagen baut, stellte sich jedoch sofort SP-Wirtschaftsstadtrat Josef Newertal schützend vor die Energie-Firma.

„Die Schließung von Standorten der Firma Enercon betrifft nicht den Wartungsstandort Bruck. Die in Bruck beschäftigten 40 Mitarbeiter sind nicht betroffen", so Newertal. Der Standort Bruck sei für die Wartung an den Windrädern in Bruck zuständig, und sei nicht gefährdet.

Es sei außerdem nicht unwahrscheinlich, dass der Standort Bruck nun vielleicht sogar aufgestockt werde, konstatiert der Stadtrat und fordert gleichzeitig vom ÖVP-Wirtschaftsminister "ein attraktives Ökostromgesetz zum nachhaltigen Ausbau der Windkraft in Österreich". Für die Ostregion ist die gesamte Branche ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.