Großeinsatz : Scheune stand in Flammen. In einem Stadel gelagerte Stroh- und Heuballen hatten sich am Freitagabend entzündet. Dank eines massiven Löschangriffs von fünf Feuerwehren gelang es, den Brand rasch unter Kontrolle zu bringen und ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern. Verletzt wurde niemand.

Von Josef Rittler. Erstellt am 24. April 2021 (14:30)

Die Feuerwehr Petronell-Carnuntum war am späten Freitagabend zu einem Brandeinsatz alarmiert worden: auf einem Privatgrundstück hatten in einem Stadel gelagerte Stroh- und Heuballen zu brennen begonnen. Kurz darauf stand das Gebäude selbst in Flammen, auch Teile der Dachdämmung hatten bereits zu glosen begonnen. 

Die Feuerwehren  Bad Deutsch-Altenburg, Hainburg, Hundsheim und Wildungsmauer wurden nachalarmiert. Sofort wurde eine Löschleitung aufgebaut und der Atemschutztrupp begann mit der Brandbekämpfung. Gemeinsam gelang es in einem massiven Löschangriff, den das Feuer nach knapp einer halben Stunde unter Kontrolle zu bringen und Schlimmeres zu verhindern. Auch Feuchtigkeit und Windstille hatten laut Feuerwehr dazu beigetragen, dass sich der Brand nicht schneller ausgebreitet hatte. 

Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar, diesbezügliche Ermittlungen laufen. Nach Löschen letzter Glutnester konnte um 2.30 Uhr am Samstag "Brand aus" gegeben werden. Unter der Leitung des Petroneller Kommandanten Kurt Schneider standen insgesamt 88 Feuermitglieder mit vierzehn Fahrzeugen im Einsatz, weiters waren das Rote Kreuz und die Polizei angerückt.