Koalition: FP verhilft SP zu Ortschef-Sessel. SP-Bürgermeister Martin Almstädter und FP-Gemeinderat Oliver Küffe präsentieren Übereinkunft zur Zusammenarbeit.

Von Josef Rittler. Erstellt am 10. Mai 2017 (05:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Koalition steht (v. l.): der neue SP-Bürgermeister Martin Almstädter und FP-Gemeinderat Oliver Küffe.
NOEN, Rittler

In der Gemeinderatssitzung am Donnerstag setzte sich SP-Kandidat Martin Almstädter wie bereits auf NÖN.at berichtet gegen Christoph Reithofer von der Volkspartei mit 11:8 Stimmen als neuer Bürgermeister durch. Die Wahl war wegen des überraschenden Rücktritts von Ingrid Scheumbauer (ÖVP) vor zwei Wochen notwendig.

Der Ausgang der Abstimmung war insofern nicht überraschend, als sich FP-Gemeinderat Oliver Küffe, der bei einer Ausgangssituation von 9:9 Stimmen den Ausschlag gab, schon im Vorfeld für Almstädter ausgesprochen hatte. Interessanter war da schon der Umstand, dass offenbar auch jemand aus den Reihen der VP seine Stimme dem SP-Kandidaten gegeben hat.

Was die ÖVP dazu sagt und welche Beweggründe bei SPÖ und FPÖ zur Zusammenarbeit geführt haben, das liest du in der Printausgabe der Brucker NÖN sowie im NÖN.at ePaper