NMS Hainburg ist Nationalpark-Partnerschule. Der Nationalpark Donau-Auen arbeitet seit 2009 mit der Neuen Mittelschule Hainburg zusammen. Als sichtbares Zeichen der Kooperation wurde der Schule nun eine Plakette verliehen.

Von Josef Rittler. Erstellt am 13. Februar 2020 (13:10)

Essbare Pflanzen in der Au sammeln, Seeadler beobachten oder Tiere und Pflanzen unter dem Mikrospkop betrachten: Der Nationalpark Donauauen arbeitet im Rahmen seiner Umweltbildungsarbeit mit mehreren Schulen aus Nationalparkgemeinden zusammen.

Gemeinsam mit den Lehrerinnen werden Programme über Lebensräume, Ökologie und Artenvielfalt im Schutzgebiet ausgearbeitet. Mit der Zusammenarbeit soll nicht nur das Interesse der Schüler an der Natur gesteigert, sondern die Jugendlichen für den Umweltschutz gewonnen werden. Die Programme haben wechselnde Schwerpunkte und werden von Nationalpark-Rangerin Gabriele Hrauda entwickelt und betreut. 2020 steht das Thema "Artenvielfalt" im MIttelpunkt.

Als Zeichen der Zusammenarbeit überreichte Nationalpark-Direktorin Edith Klauser eine Partnerschafts-Plakette an Schulleiterin Bettina Schön. Schülerinnen und Schüler begleiteten musikalisch den Festakt in der NMS.