Diskussion um neue Windräder in Hof. Die Gemeinde prüft Offerte für neue Windräder. Fix ist nix, aber die Opposition kündigt bereits Widerstand an.

Von Otto Havelka. Erstellt am 19. September 2018 (04:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
BVZ, BVZ

Gemeinderat György Slezak (Liste Slezak) hat sich in einer Aussendung an die Bevölkerung bereits festgelegt: Fünf Windräder seien genug. Die Gemeinde habe damit „ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit der Energieversorgung geleistet“.

Das oppositionelle Veto verärgert VP-Bürgermeister Felix Medwenitsch: Es sei noch viel zu früh, um über das Thema zu diskutieren.

Tatsache ist, dass auf ausgewiesenen Flächen im Gemeindegebiet noch Platz für fünf weitere Windräder wäre. Laut Medwenitsch haben sich sowohl die EVN als auch der Energiepark Bruck (der bereits fünf Windräder in Hof in Betrieb hat) um eine Erweiterung des Windparks beworben. „Wir werden uns die Angebote anhören, im Gemeinderat besprechen und dann die Bürger dazu befragen“, erklärt der Bürgermeister.

"Wir sind am Ausbau interessiert"

Fix ist nix, und es gebe daher auch noch keinen Zeithorizont für einen entsprechenden Beschluss.

Die Bewerber um eine Windpark-Erweiterung halten sich tunlichst aus diesen politischen Diskussionen heraus. Energiepark-Bruck-Geschäftsführer Michael Hannesschläger: „Wir sind an einem Ausbau des Windparks interessiert. Aber wir stehen am Beginn eines Diskussionsprozesses in der Gemeinde, in den wir uns nicht einmischen.“

Tatsache ist jedenfalls, dass zusätzliche Windräder Geld in die Gemeindekassa wehen würden. Bislang lukriert die Gemeinde rund 150.000 Euro aus dem bestehenden Windpark.

 

Umfrage beendet

  • Sind mehr Windräder noch wünschenswert?