Prellenkirchen

Erstellt am 15. März 2019, 04:51

von Josef Rittler

Gemeinde21-Projekt: Obstgarten für alle. Die eigene Ernte aus dem Gemeinschaftsgarten: Interessenten können sich ab sofort bei der Gemeinde melden.

Lokalaugenschein im künftigen Gemeinschaftsgarten: Amtsleiter Christoph Köhler, Bürgermeister Johann Köck (VP), Franz Widler, Franz Krause, Landschaftsplanerin Gudula Haug und G21-Kernteam-Sprecherin Verena Pizzini, Luis Pizzini und „Nona“.  |  Rittler

Im Zuge des laufenden Gemeinde21-Prozesses wurde die Idee entwickelt, den Bürgern der Marktgemeinde einen Gemeinschaftsgarten zur Verfügung zu stellen. Die Gemeinde hat ein Grundstück angekauft, das sich für einen solchen Zweck eignen würde.

Die ehemaligen „Krautgärten„ sind mit etwa 80 Obstbäumen bestückt. Um die bestmögliche Form der Nutzung zu gewährleisten, wurde von der Landschaftsplanerin Gudula Haug und dem Ökologen Kurt Nadler, beide in Prellenkirchen ansässig, ein kostenloses Gutachten erstellt. Es kommt zum Schluss, dass die Obstbäume erhalten werden sollten.

Es handelt sich um Zwetschken und Kirschpflaumen, daneben Marillen- und drei Birnbäume. „Der Obstbaumbestand ist relativ jung und trotz Verwilderung durchwegs sehr vital,“ stellen die Gutachter fest. Eine Reihenbepflanzung ermögliche sogar die maschinelle Pflege des Unterwuchses. Das Gelände ist Lebensraum für viele Tiere, besonders Singvögel, selbst Fasane und Rehe stellen sich ein.

Fazit: Die Fläche solle als Grüninsel im Ortsgebiet erhalten und nicht verbaut werden. Dies gelte auch für die umsäumende Hecke und einen nördlich anschließenden Hügel. Die Gemeinde steht dem Projekt positiv gegenüber. „Jetzt müssen wir erst einmal erheben, ob denn Nachfrage nach einem gemeinschaftlich genutzten Garten besteht“, erklärt Bürgermeister Johann Köck. Interessenten könnten sich ab sofort an die Gemeinde wenden.