Alko-Lenker schoss Radler ab. „Er hat mich beim Überholen vom Rad geholt“, schildert Opfer. Geldstrafe für Autofahrer.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 25. Juli 2018 (03:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild Alkohol am Steuer Auto Schlüssel
Symbolbild
FabrikaSimf/Shutterstock

„Mein Freund auf dem Mofa fuhr voraus und setzte den Blinker. Ich folgte und gab das Handzeichen fürs Abbiegen. Dann weiß ich nichts mehr, es fehlen mir zwei Tage“, schildert ein Hainburger (42) vor Gericht. Dass er am 27. Mai dieses Jahres in Prellenkirchen bei einem Überholmanöver eines alkoholisierten Autofahrers (29) vom Rad gestoßen wurde, weiß er nur von Zeugenerzählungen. Der Hainburger zog sich schwere Verletzungen zu: Gehirnerschütterung, gebrochener Oberarm, Prellungen am ganzen Körper und zwei gebrochene Mittelfußknochen.

„Ich hatte Glück. Bei mir ging es sich noch aus, aber den Radfahrer erwischte er. Er hätte hinter uns bleiben müssen und nicht überholen dürfen. Er hat unsere Abbiegezeichen übersehen“, schildert der Mofalenker.

„Übermüdet, zu schnell und alkoholisiert mit 0,9 Promille am Steuer“, bringt es der Staatsanwalt auf den Punkt.

Der geständige und bislang unbescholtene Promillelenker wird wegen fahrlässiger Körperverletzung zu 3.600 Euro Geldstrafe oder 60 Tagen Arrest verurteilt. Rechtskräftig.