Brucker Musikschule auch bei Bundeswettbewerb spitze. Die Schüler der Anton Stadler Musikschule gehören zu den besten aus ganz Österreich: zwei erste und ein dritter Preis.

Von Susanne Müller. Erstellt am 05. Juni 2021 (04:48)
440_0008_8092594_gre22sb_prima_bundeswettbewerb_new_trio.jpg
Die jungen Stars der Anton Stadler Musikschule: Elias Nedelea, Justin Moldovan und Pia Zwingl mit ihren Lehrerinnen Viola Falb, Musikschul-Direktorin Serafia Myriknopoulou und Marianne Bruckner.
privat, privat

Die Anton Stadler Musikschule hatte auch in den vergangenen Jahren schon mehrfach reihenweise Preise beim Musikschul-Wettbewerb „Prima la musica“ eingeheimst.

Heuer war die Brucker Musikschule aber so erfolgreich wie noch nie. Nicht weniger als drei Beiträge bekamen beim Wettbewerb im März nicht nur die Bestnote, sondern auch eine Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb, der nun in der Vorwoche in Salzburg stattfand: Das New(s) Trio bestehend aus Pia Zwingl, Justin Moldovan und Elias Nedelea, die alle drei schon mehrfach sehr erfolgreich bei Prima la musica teilgenommen haben, sowie Simon Steiner und Julia Kaltenbrunner.

Bruck/Leitha - Musikschule auch bei "Prima la musica" spitze
Simon Steiner stach mit seiner Leistung beim Wettbewerb besonders hervor.
privat

Und auch dort zeigten die jungen Künstler nun in beeindruckender Weise, was sie können. Sowohl „The New(s) Trio“ als auch Simon Steiner bekamen für ihre Darbietung beim Bundeswettbewerb einen ersten Preis.

Bruck/Leitha - Musikschule auch bei "Prima la musica" spitze
Julia Kaltenbrunner schaffte den ebenfalls hervorragenden dritten Preis. 
privat

Für Julia Kaltenbrunner wurde es ein dritter Preis. „Das sind ganz hervorragende Leistungen“, zeigt sich Musikschul-Direktorin Serafia Myriknopoulou erfreut, immerhin haben die Schüler nicht nur die Anton Stadler Musikschule, sondern ganz Niederösterreich beim Bundeswettbewerb vertreten. Die Vorbereitung auf den Prima la musica-Wettbewerb konnte noch dazu heuer zum Teil wegen des Lockdowns nur über Video-Konferenzen stattfinden. „Es ist eine tolle Leistung der Schüler, der Lehrer und auch der Familien, die das alles unterstützen“, betont Myriknopoulou auch den Wert der Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Besonders erfreulich sei es, dass so viele unterschiedliche Klassen beim Bewerb erfolgreich vertreten waren, sogar innerhalb des Trios waren es drei verschiedene. „Man sieht, dass es einen weiterbringt, wenn man Ziele hat, auch in Zeiten von Corona“, so die Direktorin.