Angeblich aggressive Durchfall-Bakterien in Leitha

Aktualisiert am 25. Juli 2022 | 15:43
Lesezeit: 2 Min
Fluss Wasser Symbolbild
Foto: shutterstock.com/arcticphotoworks
Wegen angeblich aggressiver Durchfall-Bakterien in Gewässern wie der Leitha hat die Bezirkshauptmannschaft Bruck a.d. Leitha Erhebungen gestartet.
Werbung

Es seien Proben entnommen worden. Mit Ergebnissen werde in etwa einer Woche gerechnet, teilte ein Referent am Montagnachmittag auf Anfrage mit.

Facebook-Postings, die auch der BH bekannt geworden waren, hatten die Untersuchungen ins Rollen gebracht. "Geht nicht mit euren Hunden in die Leitha oder deren Nebenflüsse schwimmen", hieß es in einem Beitrag. Auch von mehreren - konkret sechs - Hunden, die wegen aggressiver Durchfall-Bakterien "am Tropf" hingen, war die Rede.

Die Leitha ist bei vielen als Naherholungsgebiet beliebt. Sowohl mit Kindern als auch mit Hunden wird sie gern als Badeplatz genutzt. Genau das kann aber in der großen Hitze und bei geringer Durchflussgeschwindigkeit gefährlich werden, warnt Tierärztin Bettina May. „Das betrifft jegliches stehende oder fast stehende Gewässer ab einer gewissen Temperatur“, erklärt May auf NÖN-Anfrage.

In der Region habe es bereits mehrere Hunde mit Vergiftungserscheinungen gegeben. „Sie alle hatten einen gemeinsamen Nenner, nämlich die Leitha“, so May. Mittlerweile wurde das Gewässer bereits untersucht. „Die Proben sind bei der AGES, jetzt heißt es Warten“, so May. Auslöser für Vergiftungen können etwa Bakterien oder Blaualgen sein. Letztere vermehren sich ab 25 Grad Wassertemperatur sehr schnell. Jeder Kontakt damit kann gefährlich sein.

Werbung